D. W. Buffa – Evangeline

Technische Daten:

Bookcrossing: http://www.bookcrossing.com/journal/13439880/
ISBN: 978-3936384390
Seiten: 360
Erscheinungsjahr: 2005

Die Evangeline, eine hochmoderne Segelyacht der Superlative, ist in einem Sturm gesunken. Vierzehn Männer und Frauen konnten sich in ein Boot retten, darunter der Kapitän der Evangeline, Vincent Marlowe. Vincent Marlowe steht vor Gericht. Er ist für den Tod von sechs Menschen verantwortlich. Doch wird nicht die Frage verhandelt, ob er sie getötet hat. Verhandelt wird die Frage, ob er eine Wahl hatte – ob er wirklich tun musste, was er getan hat. Vor den Geschworenen steht ein Mann, der sich in höchster Not gezwungen sah, eine Entscheidung zu treffen: Menschen mussDie Evangeline, eine hochmoderne Segelyacht der Superlative, ist in978-3936384390 einem Sturm gesunken. Vierzehn Männer und Frauen konnten sich in ein Boot retten, darunter der Kapitän der Evangeline, Vincent Marlowe. Vincent Marlowe steht vor Gericht. Er ist für den Tod von sechs Menschen verantwortlich. Doch wird nicht die Frage verhandelt, ob er sie getötet hat. Verhandelt wird die Frage, ob er eine Wahl hatte – ob er wirklich tun musste, was er getan hat.ten sterben, damit andere leben konnten. Die erschütternden Aussagen von Marlowe und den anderen, ihm zutiefst dankbaren Überlebenden, bringen im überfüllten Gerichtssaal Stück für Stück eine Wahrheit ans Licht, über die zu richten mit von Menschen gemachten Gesetzen nicht mehr möglich ist.

Das war ein ulkiges und beklemmendes Buch. Ich hatte nicht erwartet, dass alles sich vor Gericht abspielt und es keine Rückblende auf die Situation der Schiffbrüchigen gab – bis auf die einzelnen Aussagen. Das hat mir am Anfang ein Bisschen gefehlt. Das Ende des Kapitäns fand ich gut.

Zurück zur Übersicht: Rezensionen 2015

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *