Gillian Flynn – Gone Girl

Technische Daten:

Bookcrossing: http://www.bookcrossing.com/journal/13464357
ISBN: 978-3502102229
Seiten: 575
Erscheinungsjahr: 2013

»›Was denkst du gerade, Amy?‹ Das habe ich sie oft gefragt. Was denkst du? Wie geht es dir? Wer bist du? Wie gut kennt man eigentlich den Menschen, den man liebt?«
Genau das fragt sich Nick Dunne an diesem sonnigen Morgen seines fünften Hochzeitstages, als seine Frau spurlos verschwindet. Die Polizei verdächtigt sofort Nick. Amys Freunde berichten, dass sie Angst vor ihm hatte. In seinem Computer entdeckt die Polizei merkwürdige Mails. Was geschah mit Nicks wunderbarer Frau Amy?

Das Buch hatte ich im Paderborer Bücherschrank entdeckt – ist ja klar, dass ein solch neues Glanzstück nicht lange im Bücherschrank bleibt. Die ersten 200 Seiten haben mich jedoch nocht sosehr vom Hocker gerissen. Der Tagebuchcharakter hat mir gut gefallen, da werde ich ja immer schwach. Gefangen war ich, als auf einmal ihre Version der aktuellen Geschehnisse anfängt. Wow. Ich hatte diese Wendung nicht vorhergesehen und war sehr überrascht. Bis zum Ende einfach toll. Ich hätte mir allerdings gewünscht, mehr Listen von Amy zu lesen, sowas finde ich äußerst spannend :)

Der Film ist genauso gut wie das Buch, er hält sich sehr genau daran und lässt einige unwichtige Dinge aus – das ist in Ordnung. Ich finde es jedoch schade, dass der „Vergiftungsversuch“ im Film nicht vorkommt. Die Szene mit dem Marmeladenglas hätte man sicherlich gut mit einbauen können – ohne viele Worte.

Buch und Film kann ich guten Gewissens weiterempfehlen, ich hadere echt mit mir, das Buch einfach zu behalten. davon bin ich mittlerweile abgekommen, schließlich wurde es gewollt dem Reisen zugeführt und es gibt unter den Bookcrossern schon den nächsten Leser :)

Zurück zur Übersicht: Rezensionen 2015

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *