Brigitte Blobel – Himmenhoch Jauchzend

Technische Daten:

Bookcrossing: http://www.bookcrossing.com/journal/13386364/
ISBN: 978-3505101861
Seiten: 317
Erscheinungsjahr: 1995

Wenn man verliebt ist, hängt der Himmel voller Geigen. Aber es gibt auch Probleme, die man lösen muss. Daphne wendet sich damit an ihre große Schwester und bekommt von ihr viele Tips in Sachen Liebe.
Ada ist nie eifersüchtig auf ihre Freundin Nadine gewesen. Bis zu dem Tag, an dem Nadine sich verlient…
Nele leidet darunter, dass sich ihre Eltern immer mehr voneinander entfernen. Kann Liebe so enden?

Ich kann mich noch gut erinnern, vor einer halben Ewigkeit, im zarten Alter von 16 Jahren fand ich das Buch toll. Vor allem die erste Geschichte, denn auch damals schon waren Briefromane ganz großes Kino. Die anderen beiden Geschichten waren nicht so mein Fall, da konnte ich mich nicht so reinversetzen. Dieses Buch ist aber ein sehr schönes Beispiel dafür, dass die Subjektive Brille, mit der man in die Vergangenheit blickt, ebenfalls rosarot ist. Denn jetzt war das Buch nicht mehr so toll. Und gerade bei der ersten Geschichte hat mich die Vorhersehbarkeit und der Aufklärungscharakter gestört. Die Ansprüche steigen eben doch. Und die Zeiten ändern sich…

Zurück zur Übersicht: Rezensionen 2015

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *