Thomas Brussig – Am Kürzeren Ende der Sonnenallee

Technische Daten:

Bookcrossing: http://www.bookcrossing.com/journal/11139406/
ISBN:
978-3596148479
Seiten: 160
Erscheinungsjahr: 2001

Am kürzeren Ende der Sonnenallee, gleich neben der Berliner Mauer, wohnt Micha Kuppisch. Wenn er aus der Haustür tritt, hört er die Rufe westlicher Schulklassen vom Aussichtspodest: „Guck mal, ’n echter Zoni!“ Micha aber hat eine andere Sorge: Miriam. Sie ist das schönste Mädchen weit und breit, doch leider schon vergeben. Pointenreich erzählt Thomas Brussig, wie im Schatten der Mauer auch die Sonne schien. Miriam, Micha und seine Freunde lieben und lachen, tricksen und träumen. Sie hören Jimi Hendrix, angeln Liebesbriefe aus dem Todesstreifen und erschaffen sich erfindungsreich ihre eigene Welt. Und erst später wird ihnen klar, dass sie unheimlich komisch waren.

Ein Klassiker, schon in der Schule haben wir den Auszug mit den militärischen Dienstgraden behandelt. Das Buch mal in Gänze zu lesen war kurzweilig und lustig. Im Vergleich mit dem Film hat dieser um Längen gewonnen. Den kann man sich 50x anschauen, ohne dass er langweilig wird (weiß ich aus Erfahrung). Einfach schön.

Zurück zur Übersicht: Rezensionen bis 2014

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *