Larry Baker – Feuerzauber

Technische Daten:

Bookcrossing: http://www.bookcrossing.com/journal/12636939/
ISBN:
978-3442446742
Seiten: 379
Erscheinungsjahr: 2000

1968, kurz nach seinem 16. Geburtstag verliebt sich Abraham Isaac, koreanischer Adoptivsohn des amerikanischen Ehepaares Lee, in die Nachbarstochter Grace. Aber unglücklicherweise sind die Familienväter seit vielen Jahren unversöhnliche Feinde. Larry Baker schrieb eine eigenwillige, anrührende Geschichte über Väter und Söhne, junge Liebende, tödliche Feindschaft, über starke Frauen, verrückte Zeitgenossen und einen ebenso bissigen wie unvergesslichen Hund namens Frank.

Ich war mir nicht ganz sicher, was ich am Anfang von dem Buch halten soll. Am Ende hat sich die Vorliebe für Jugendliebe durchgesetzt. Und ich muss sagen: Das Buch war okay. Ich fand den Einblick in eine andere Zeit, den 60er Jahren im amerikanischen Süden wie immer klasse. Auch das Leben in und um ein Autokino hat mir gut gefallen. Niedlich waren auch die kleinen Schikanen, mit denen sich die Nachbarn sich gegenseitig geärgert haben. Wobei der Nachbar mir stellenweise schon Leid getan hat, ich bin eben immer für den Underdog. Am Ende ist alles nur noch Schall und Rauch.

Kann man nochmal lesen, war okay.

Zurück zur Übersicht: Rezensionen bis 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.