Pieke Biermann – Violetta

Technische Daten:

Bookcrossing: http://www.bookcrossing.com/journal/11743281/
ISBN: 978-3880220324
Seiten: 248
Erscheinungsjahr: 1998

Leicht hat’s sie nicht, die Hauptkommissarin und Kettenraucherin Karin Lietze. Ihre Kaffeemaschine röchelt beunruhigend, und über Berlin liegt eine drückende Hitze. Und nun beschäftigen sie auch noch diese geheimnisvollen Mordserien: Männer-Softies werden mit einem Handkantenschlag getötet und Frauen werden aufgefunden, schrecklich zugerichtet mit einem Mal auf der Stirn. Gibt es einen Zusammenhang zwischen den beiden Mordserien?

Es hätte so schön werden können, ein leichter Krimi für zwischendurch. Was ich aber von dem Buch halten soll, weiß ich gar nicht so genau. Schon nach den ersten paar Seiten haben ich es eigentlich weglegen wollen. Und nur weitergelesen, weil ich kein anderes Buch dabeihatte. Am Ende wollte ich schon ein Bisschen wissen, wer denn nun der Mörder ist, aber selber mitgedacht… eher nicht. Dazu war das alles zu verworren. Lustig fand ich allerdings, die Berliner Mundart der Prostituierten zu lesen.

Ich bin froh, das Buch durchgelesen zu haben, es ist ein weiteres auf meiner Liste gelesener Bücher. Aber das wars auch. Naja. Hm. Oder so.

Zurück zur Übersicht: Rezensionen bis 2014

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *