Håkan Nesser – Barins Dreieck

Technische Daten:

Bookcrossing: http://www.bookcrossing.com/journal/12372539/
ISBN: 978-3442731718
Seiten: 512
Erscheinungsjahr: 2007

Drei Männer werden plötzlich und unerwartet mit drei Morden konfrontiert: ein verwitweter Übersetzer, ein verunsicherter Psychotherapeut und ein Lehrer kurz vor dem Nervenzusammenbruch. Was verbindet die drei? Bilden sie sich die Morde etwa nur ein? „Barins Dreieck“ ist ein Buch, das einem den Schauer über den Rücken jagt. Ein ungewöhnlicher Kriminalroman, der Nervenkitzel und Spannung bietet bis zum Schluss.

Dem Klappentext nach zu urteilen geht es um 3 Menschen, deren Leben sich an einem Punkt überschneiden, der so unvorhersehbar und grausam wird, dass man schon zu Beginn des Buches das Gruseln bekommen sollte. Aber… nix is. Drei mehr oder weniger spannende Geschichten, die so vor sich hindümpeln. Auch wenn die Ideen ganz gut sind und teilweise überraschende Wendungen passieren, so hat es mich nicht wirklich vom Hocker gerissen.

Der Schreibstil ist teilweise gewöhnungsbedürftig. Ich habe mich immer ein bisschen gefreut, wenn mal wieder ein Dialog auftauchte, damit die Geschichte vorangetrieben wird…

Alles in Allem: Muss ich nicht noch einmal haben. Vielleicht sind die anderen Bücher des Autors ja besser…

Zurück zur Übersicht: Rezensionen bis 2014

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *